Der Metallbau

Allgemeines
Der Metallbau ist ein Handwerkszweig, in dem seit 1989 die einstigen Gewerke der Schlosser und Schmiede vereint worden sind. Die Aufgabe des Metallbaus ist es dabei, Metalle, oft auch im Verbund mit anderen Werkstoffen, die mitunter selbst nicht metallischer Natur sein können, zu ver- und zu bearbeiten. Zentrale Inhalte des Metallbaus sind jedoch das Laserschneiden und die Blechbearbeitung.

blechbearbeitung

Das Laserschneiden
Das Verfahren ist ein thermisches Trennverfahren, welches im Metallbau, überwiegend zum Trennen von Metallblechen oder von Metallplatten, angewendet wird. Das Laserschneiden ermöglicht die präzise und schnelle Trennung sowie den Zuschnitt von Metallplatten und Blechen. Zum Einsatz kommen hierbei meist Hochleistungslaser (CO2-Laser oder YAG-Laser). Das Verfahren ermöglicht die Bearbeitung (den Zuschnitt) von Platten aus Aluminium, Kupfer, Stahl und Edelstahl, wobei die Plattenstärke materialabhängig ist und bis zu 40 mm betragen kann. Je nachdem, ob der zu bearbeitende Werkstoff aus der jeweiligen Schnittfuge in flüssiger Form, als Dampf oder als Oxidationsprodukt entfernt werden muss, haben sich heute 3 unterschiedliche Verfahren des Laserschneidens im modernen Metallbau etabliert: das Laserstrahlschmelzschneiden, das Laserstrahlbrennschneiden sowie das Laserstrahlsublimierschneiden.

Die Blechbearbeitung
Ein bekanntes Verfahren im Metallbau ist die Blechverarbeitung. Dieses beinhaltet insbesondere die Bearbeitung der Bleche im flachen Zustand. Hierzu zählen das Zuschneiden der Bleche über das Autogen- und Plasmaschneiden, das Laser- und Wasserstrahlschneiden, aber auch das sogenannte Nibbeln, das Scherschneiden und das Sägen von Blechen. Neben den Geräten zum Schneiden durch Laserstrahlen, sind hierbei jedoch spezielle Werkzeuge erforderlich. So Blechscheren und Blechtafelscheren. Nach dem Zuschneiden der Bleche, kennt der Metallbau jedoch außerdem die sogenannten nachgelagerten Prozesse und Arbeitsschritte. Dies sind das Biegen, Bohren und Punzieren der Bleche, das Tiefziehen, Kragenziehen und Walzprofilieren sowie das Rundwalzen von Blechen. Zum Instrumentarium der modernen Blechbearbeitung zählt jedoch ebenso der Arbeitsschritt des Verbindens von Blechen. Dies geschieht meist durch Schweißen oder Löten, durch Nieten, Falzen oder Schrauben sowie durch das Kleben oder das Durchsetzfügen von Blechen. Neben flachen Blechen, müssen allerdings auch spezielle Bleche wie Riffel-, Schwarz-, Weiß- oder Wellbleche durch den Metallbauer bearbeitet werden. Die bearbeitenden Bleche, beispielsweise Stahlbleche, finden im Haushaltsgeräte-, Automobil- und Maschinenbau Verwendung. Außerdem im Rohrleistungs-, Schiff-, Stahl- und im Brückenbau. Fein-, Grob- und Mittelbleche werden bearbeitet.